Kategorien

Sprüche über Vegetarier

Sprüche über Vegetarier: zum weglaufen... Es ist schon enorm, was das normale Mitglied unserer Gesellschaft über Veg*ismus bzw. Tierschutz/Tierrechte von sich gibt. Oft sind die Vertreter dieser Art nicht ausreichend informiert und wollen es auch nicht sein…

Beachtet das „Dann darfst Du auch nicht….“ bei der Belehrung durch Fleischköstler! Da maßen sich einige Menschen während dem kauen von gewürzten Säugetieren an, einem Veg* zu sagen was man darf und was man nicht darf. Aber kreativ werden diese Spezies schon, wenn es um die Rechtfertigung geht, wann man ein Tier umbringen darf und wann nicht.

Die All-time Klassiker:

  • „Ich esse nur ganz selten/wenig Fleisch!“
  • „Ich esse nur Bio-Fleisch.“
  • „Ich kaufe mein Fleisch bei dem Metzger meines Vertrauens.“

Weiter geht’s, mit einem Feuerwerk an Ignoranz:

NEU: „Man hätte ja wenigstens Fisch anbieten können.“ (Kommentar vor einem riesigen vegetarischen Hochzeitsbuffet)

NEU: „In diese Welt setze ich keine Kinder.“ (Marketingchefin eines fleischverarbeitenden Unternehmens)

„Was meinst du, wie viele Würmer du schon mit deinem Salat oder Gemüse gegessen hast?“

„Dann darfst du auch nicht mehr spazieren gehen, Auto fahren und atmen.“

„Du Spinner! Menschen sind doch keine Tiere.“ (Manchmal meine ich auch, einige Menschen sind Kohlköpfe)

„He, ich arbeite aufm Bau. Ohne Fleisch biste zu schwach um dort Leistung bringen.“ (Dazu: „Vegetarier ist stärkster Mann Hessens„; und „Natascha Badmann: Ohne Fleischkonsum zum 6. mal den härtesten Triathlon der Welt gewonnen“)

„Dann darfst Du auch keine Musik hören, da der Schlagzeuger Felle aus Tierhaut verwendet.“ (Falsch: Die Felle des Schlagzeugs wurden früher aus Naturfell hergestellt. Heutzutage bestehen sie gewöhnlich aus ein- oder zweilagiger Kunststofffolie. Siehe Wikipedia)

„Veg*s dürfen dann auch kein Plastik benutzen, weil das aus Erdöl hergestellt wird. Und das waren auch mal Tiere (Dinosaurier).“ (Dieses Argument fand ich nicht nur spitzfindig, sondern wirklich lustig.)

„Ohne Fleisch kann man nicht leben. Man bekommt Mangelerscheinungen und wird krank.“ (Argument kam von einem Sodbrennen-gequältem Asthmatiker mit Leberschaden)

„Tier können keinen Schmerz fühlen.“ (Das tat mir richtig weh!)

„Und DU isst den Tieren das ganze Futter weg.“ (Student Soziologie; Original von Robert Lembke, Moderator von „Was bin ich?“, ARD)

„Aber Wurst und/oder Fisch isst Du doch, oder?“

„Fleisch schmeckt aber lecker.“ (Sprach der Fleischköstler, der gerade sein gebratenes Säugetier – Baby Spareribs – unter einer Instant-Soße begraben hatte)

„Ich kann ohne Fleisch nicht leben.“ (Verbalisierte suchtähnliche Symptome wurden anschließend nach Verinnerlichung heftigst abgestritten)

„Und wenn Du es noch tausendmal wiederholst: Wurst ist kein Fleisch.“ (Urheberin ist mittlerweile Marketingchefin eines fleischverarbeitenden Unternehmens!)

„Man kann ja doch nix an dem Elend ändern.“
Dazu: „Niemand macht einen größeren Fehler als derjenige, der nichts tut, weil er glaubt, nur wenig tun zu können!“ (Edmund Burke, 1729-97, englischer Philosoph)

„Man soll nicht alles glauben, was im Internet und Fernsehen gezeigt wird: den Masttieren geht’s gut. Das sind nur Extrembeispiele von grünen Öko-Spinnern.“ (Ja, diese verdammte Leichtgläubigkeit…)

„Vegetarismus ist unnatürlich. Schau Dir nur unser Gebiss an. Wir sind eindeutig Fleischfresser“. (Anmerkung: aus heutiger wissenschaftlicher Sicht nicht richtig. Aber auch Fakten brachten da nix….)

„Ist totaler Schwachsinn. Wir sind die Krone der Schöpfung und Tiere sind dafür da, damit wir sie essen.“

„Die heutige Art der Tierhaltung (inkl. Art der Produktionsgewinnung und Transport, etc.) ist in Ordnung, da die Tiere nur zur Fleischproduktion aufgezogen werden. Und ich muss ja auch leben.“

„Das ist doch Fanatismus. Und das ist immer Scheiße!“

„Schächten ist die friedvollste Art des Schlachtens. Und das Fleisch schmeckt dann auch viel besser.“ (Köchin vom Dorf)

„Wenn man so denkt, dann darf man ja Garnix mehr essen.“

„Warum vegetarisch ernähren? Die Zahl der Erdbevölkerung steigt doch ständig. Und wenn durch fleischlose Ernährung in der 3.Welt Länder die Sterblichkeitsrate zurückgeht, wird das Ganze weltweit unkontrollierbar. Also leiste ich damit ein Beitrag gegen die Überbevölkerung.“ (Wow! Ignoranzfaktor5)