Archiv Januar, 2008

Neues von den Wurst-Fabrikanten

Lebensmittel: Gammelige Schweineköpfe zu Wurst verarbeitet

Tonnenweise stinkende, vergammelte und eitrige Schweineköpfe sollen zu Wurst verarbeitet worden sein. Davon erzählen jetzt die ehemaligen Mitarbeiter des Betriebes.

Nach einem Vorabbericht des ARD-Fernsehmagazins “Report Mainz” vom Montag sollen in dem Betrieb im niedersächsischen Lohne seit März 2007 wöchentlich rund vier Tonnen stark stinkende, verschimmelte und vereiterte Schweineköpfe für die Wurstproduktion zerlegt worden sein. Das Gammelfleisch sei mit genießbarem Fleisch gemischt und an Wurstproduzenten in Deutschland, Rumänien und Russland verkauft worden. Polizei und Staatsanwaltschaft hätten den Betrieb am Sonntagabend durchsucht. www.zeit.de

No Comments

Schweizer Darmwürste in Gefahr!

Die Schweiz ist in Aufruhr. Wegen fehlenden Därmen Teilen des Verdauungstraktes von Rindern – die zur Herstellung derer geliebten Cervelat-Wurst benötigt werden – sehen die Eidgenossen die Produktion selbiger zur Fußball EM gefährdet, so der Spiegel.

Gegenüber der “Neuen Zürcher Zeitung” sagte der Parlamentsabgeordnete Rolf Büttiker “Ich kann mir die Schweiz ohne Original-Cervelat (also in Därme gepresste, zerkleinerte und gewürzte Säugetiere) eigentlich gar nicht vorstellen”. Und fügt hinzu: “Auch weil sie eine sozialpolitische Dimension hat, setze ich mich für diese Wurst des Volkes ein.” Büttiker ist Präsident des Schweizer Fleisch-Fachverbandes.

Wenn der Präsident des Schweizer Fleisch-Fachverbandes schon von “sozialpolitischen Dimensionen” faselt, folgender Vorschlag: Är***e in der Politik = Därme für die Wurstproduktion, Herr Büttiker. Darm ist Darm. Und was da vorher drin war, wissen Sie am besten…

No Comments

Fleisch und Agression

Welcher Veg* kennt nicht die Agression die einem ethisch motivierten Pflanzenfresser bei Diskussionen entgegen gebracht wird?

Ja, es ist so einfach, Vegetarier (oder besser Veganer) zu werden, wenn man mal genau überlegt, was man da ißt …

Gequälte und ermordete [der Tatbestand "Mord" ergibt sich aus dem "niederen Beweggrund", da Fleisch für uns nicht lebenswichtig ist] Lebewesen – Kadaver – Tierleichen – Aas. Nur weil der Mensch noch Ansätze von verkümmerten Reißzähnen besitzt, bedeutet das doch nicht, dass wir uns wie Hyänen oder Geier verhalten müssen, oder?

No Comments

Switch to our mobile site