Die meisten Kinder haben eine Abneigung etwas vom getöteten Tier zu essen. Sie gewöhnen sich oft nur widerwillig daran. Früh wird den Kindern die Unlogik eingetrichtert, dass unterschiedliche Tierarten völlig unterschiedlich behandelt werden dürfen und müssen: Hunde werden gestreichelt, Schweine getötet. Und die aufgegessenen Lämmer kommen in den Himmel… Als Vegetarier braucht man kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man einen Hasen oder eine Kuh sieht. Man hat es auch nicht nötig, seine Gefühle den Tieren gegenüber zu verdrängen. Die Beziehung zwischen Mensch und Tier erhält dadurch eine völlig andere Dimension als sie bei Fleischessern möglich ist. Mehr…

StumbleUpon.com Follow Vegetarier_Net on Twitter